Sportvereinsprojekte


TSV Gau-Odernheim e.V.

Die Abteilung „Gymwelt“ des TSV Gau-Odernheim plant die Errichtung einer Trai-ningsfläche auf dem Außengelände des Sportvereins. Hier soll eine Fläche von ca. 15x15m entstehen, die zum Ausüben von Gymnastik im Freien geeignet ist.
Entsprechend soll der Vereinn bzgl. der Errichtung eines sauberen und sportfachlich geeigneten Untergrundes, durch das ISE beraten werden.

Post-Sportverein Trier e.V.

Erstberatung zur Bedarfsanalyse für das Waldstadion in Trier. Neben der Erfassung der aktuellen und potenziellen Nutzergruppen wird eine Nutzerbefragung innerhalb des Vereins durchgeführt.

TV Herrstein e.V.

Der TV Herrstein plant die Modernisierung bzw. Neugestaltung des vereinseigenen Sportgeländes bestehend aus einer Turnhalle sowie einem Sportplatz mit angrenzen-dem Vorplatz, jeweils mit Rasenbelag. Um das vorhandene Sport- und Bewegungs-angebot des Vereins attraktiver zu gestalten, wird hier die Errichtung einer multifunkti-onalen und bedarfsgerechten Sportstätte angestrebt.
Dabei werden durch das ISE die Anforderungen und Bedarfe innerhalb der unter-schiedlichen Vereinsabteilungen sowie der Ortsgemeinde und den ansässigen Schul- und Bildungseinrichtungen untersucht.

TV Oberstein e.V.

Der TV Obersteinwill die Modernisierung der Sportplatzanlage „auf der Bein“ voran-treiben da sich diese in einem sanierungsbedürftigen Zustand befindet
Aufgrund der finanziellen Voraussetzungen sollen in einem ersten Gutachten des ISE die tatsächlichen Anforderungen und Bedarfe der lokalen Sportvereine und Schulen an eine moderne Sportanlage geprüft bzw. ermittelt werden

TuS Jahn Argenthal

Auf Grundlage der vom ISE durchgeführten Vereinsberatung plant der Verein die Um-setzung einzelner Handlungsempfehlungen. Aus den Handlungsempfehlungen der Erstberatung geht u.a. die Schaffung einer offenen Mehrgenerationen- und Multifunk-tionsanlage in der Gemeinde Argenthal hervor.
Im Rahmen einer Zweitberatung soll durch das ISE geprüft werden, welche Anforde-rungen und Bedarfe die Nutzergruppen an einen neuen Sport- und Bewegungsraum stellen

TuS Großkarlbach

Der TuS Großkarlbach plant die Umlagerung seines Sportplatzgeländes, welches aus einem Fußballplatz inklusive Bolzplatz sowie Weitsprunganlage und Kugelstoßring besteht. Da die Fußballabteilung des Sportvereins seit mehreren Jahren inaktiv ist, plant der Verein, neben einer Umlagerung, zusätzlich die Umgestaltung der Sportan-lage.
Im Sinne einer nachhaltigen Bedarfsanalyse sollen die Anforderungen der Vereinsab-teilungen und der Gemeinde an einen neuen Sport- und Bewegungsraum beleuchtet werden

TSG Ober-Hilbersheim

Die TSG ist im Besitz einer vereinseigenen Halle sowie eines Sportplatzes, welcher aktuell lediglich als Bolzplatz für Kinder und Jugendliche im Dorf dient. Im Zuge einer Anfrage der Gemeinde, den vorderen Teil des Sportplatzes von der TSG zu erwer-ben, um eine Kindertagesstätte zu errichten, möchte der Verein die Potenziale des Sportplatzes ermitteln.
Hierbei stehen insbesondere Fragen der aktuellen und zukünftigen Nutzung sowie Sinnhaftigkeit einer Sanierung und Aufwertung des Sportplatzes im Vordergrund.

FV Freinsheim e.V.

Erstberatung zur Umwandlung der vereinseigenen Trainingswiese (aktuell nur in den Sommermonaten nutzbar) in ein genormtes Kleinspielfeld mit Kunstrasenbelag. Weiterhin geplante Errichtung eines „Jugendförderzentrums“ auf dem vereinseigenen Gelände zur Förderung und Ausbildung von Jugendmannschaften.

Bedarfsermittlung im Rahmen einer Potenzialanalyse des Vereins, einer Nutzergruppenbefragung vor Ort sowie einer Umfeldanalyse im Bereich Fußball.

Sportplatzentwicklung TuS Großkarlbach e.V.

Erstellung einer Bedarfsanalyse im Rahmen der Sportplatzverlagerung in der Gemeinde. Es soll überprüft werden, welche tatsächlichen Bedarfe der Vereinssport hat und wie sich diese bei der Neugestaltung des Sportplatzgeländes planerisch umsetzen lassen.

 Sportanlagenentwicklung SV Palatia Böhl-Iggelheim e.V.

Im Rahmen einer Vereinsfusion sollen die aktuellen Bedarfen und Anforderungen der fusionierenden Vereine an eine neu zugestaltende Sportpaltzanlage ermittelt werden.

Sportstättenentwicklung ZSPA Irrel (DJK Irrel e.V.)

Erstellung einer Bedarfsanalyse zur Umwandlung eines Tennen- in einen Kunstrasenplatz. Überprüft wurden die Schul- und Sportvereinsbedarfe inkl. Auslastungsanalyse des betroffenen Sportplatzes sowie der umliegenden Sportanlagen (Schwerpunkt: Fußballspielgemeinschaften). Zu berücksichtigen waren Aspekte der ganzjährigen Bespielbarkeit von Sportplätzen.

Sportstättenentwicklung TV Erpolzheim e.V.

Erstellung einer Bedarfsanalyse zum Sporthallenvorhaben des Sportvereins. Schwerpunkt bildete die Ermittlung der Bedarfe und Potentiale der internen und externen Nutzergruppen. Es sollte durch Auslastungsanalyse und Vereinsstrukturprüfungen ermittelt werden, ob es Nutzerbedarfe und damit Potential für den Neubau einer vereinseigenen Sporthalle in Erpolzheim gibt.

Mehrgenerationenanlage FV Rheingold Rübenach e.V.

Der Sportverein strebte die Entwicklung einer Mehrgenerationensportanlage an. Um die Potentiale eines solchen Vorhabens zu ermitteln, wurde die Vereinsstruktur analysiert. Zudem wurde die Rolle des Vereins im Stadtteil Koblenz-Rübenach in die Analyse einbezogen (z.B. Kooperation mit KiTas, Schulen). Am Ende standen Empfehlungen zur konkreten Ausgestaltung der geplanten Sportanlage sowie das sog. „Rübenacher-Modell“, welches die Basis für die weitere Vereins- und Angebotsentwicklung bildete.

Sportstättenentwicklung TV Selzen e.V.

Erstellung einer Bedarfsanalyse zum Neubau einer interkommunalen Sporthalle unter Beteiligung der betroffenen Sportvereine in den Gemeinden. Es wurde mittels Auslastungsanalyse und der Prüfung der Vereinsentwicklung überprüft, ob die Notwendigkeit eines Hallenneubaus aus sportfachlicher Sicht gegeben ist. Dazu wurden Nutzungszeiten in verschiedenen Sporthallen abgeglichen und die Bedarfe der Vereine systematisch überprüft.

Sportstättenentwicklung TuS Argenthal e.V.

Erstellung einer Potentialanalyse zur Schaffung eines öffentlichen Sport- und Bewegungsparcours. Es wurde geprüft, welche potentiellen Nutzergruppen eine solche Sportanlage nutzen könnten und welche jeweiligen Anforderungen diese an eine solche Anlage stellen. Auf dieser Grundlage konnten Standorte verglichen und entsprechende Angebote von Herstellen eingeholt werden.

Bedarfsüberprüfung Eisstadion Eis-/Rollsportclub Ludwigshafen e.V.

Im Rahmen eines Förderantrages (Sonderprogramm) wurde das ISE um eine Überprüfung des Sachverhalts gebeten. Geprüft wurden die sportfachlichen Bedarfe des Antragsstellers und die Nutzung der Sportstätte. Hierbei wurde explizit auf unterschiedliche Nutzergruppen aus den Bereichen Vereinssport (Training-/Wettkampfbetrieb), Schulsport sowie die Nutzung der Anlage im Rahmen der (Jugend-)Sozialarbeit eingegangen. Am Ende standen Handlungsempfehlungen zur Priorisierung einzelner Sanierungsbereiche sowie Empfehlungen zur Vereins- und Angebotsentwicklung.

Sportplatzgestaltung TuS Schaidt e.V.

Der Verein strebt die Modernisierung der von ihm genutzten Sportstätten an. Hintergrund war, dass Teile der Sportanlage einen Sanierungsbedarf auswiesen. Im Rahmen der geplanten Sanierung sollten jedoch auch (bedarfsgerecht) einzelne Anlagenbereiche an die aktuellen Anforderungen des Vereins und seiner Abteilungen angepasst werden. Dazu fragte das ISE alle Abteilungen ab und überprüfte die tatsächlichen Nutzungsumfänge. Die Empfehlungen konnten Hinweise zu bedarfsgerechten Planungen geben und wurden dem (kommunalen) Träger der Sportanlage vorgestellt.

Sportplatzumgestaltung FV Vilja Wehr e.V.

Der Verein plante die Umwandlung des Tennenplatzes in einen Kunstrasenplatz. Dazu hatte der Vereine ein Säulenmodell mit unterschiedlichen Finanzierungsbereichen entwickelt. Um u.a. bei der Gemeinde und bei Banken/Kreditinstituten den Bedarf der Sportplatzumwandlung objektiv nachweisen zu können, wurde das ISE mit einer Bedarfs- und Umfeldanalyse beauftragt.

Tennishallenvorhaben TC Osburg e.V.

Der Verein plante die Schaffung einer multifunktionalen Sporthalle mit dem Schwerpunktbereich Tennis. Hintergrund waren akute Engpässe des Vereins bzgl. Nutzungszeiten in Tennishallen in der Region. Diese Engpässe wurden durch das ISE analysiert. Es wurde eine Umfeldanalyse der Tennishallen in der Region durchgeführt. Geprüft wurde zudem deren Auslastung und die anfallenden Kosten für den Tennisverein, wenn er dort trainiert. Zudem wurden weitere Sportvereine in Osburg in den Blick genommen, um ggf. multifunktionale Nutzungsmöglichkeiten der geplanten Sport- bzw.Tennishalle aufzuzeigen.

Sporthallenumgestaltung TGM Budenheim e.V.

Der Verein plante die Umgestaltung eines Kellerraumes zu einem Sportraum (Schwerpunkt: Gymnastik). Das ISE hat die sportfachlichen Anforderungen an den zu verlegenden Sportboden erfasst. Dazu wurden die verschiedenen Abteilungen und Kurse des Vereins überprüft. Der Verein erhielt eine herstellerunabhängige Bewertung der Anforderungen des Sporthallenbodens.

Umfeldanalyse Sporthallenvorhaben SFG Bernkastel-Kues e.V.

Der Verein plante die Schaffung einer Sporthalle inkl. eines Bewegungsbeckens für den Reha-Sport. Dazu wurde überprüft, ob das geplanten Vorhaben mit seinen einzelnen Teilbereichen (Halle, Bewegungsbecken, Funktionsräume) den tatsächlichen Bedarfen vor Ort entspricht. Hierzu wurde u.a. die Rolle des Vereins als Reha-Sport-Anbieter genauer analysiert. Hinzu kam die Überprüfung vergleichbarer Anbieter in der Region sowie die Analyse demografischer Faktoren.